zum Menü Startseite
 

Deutsch

Danke aus dem ThomasCarree

-Als ich heute Mittag in meinen Briefkasten schaute, machte ich eine freudige Entdeckung: Neben der Zeitung und zwei Werbeprospekten lag dort ein schlichter weißer Umschlag. Die Absender waren einige Bewohner des Seniorenzentrums ThomasCarree in Neuostheim. Der Brief - obwohl an mich adressiert - ist eigentlich für meine Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 6d bestimmt. Diese hatten sich im nunmehr seit einigen Wochen online stattfindenden Deutschunterricht die Frage gestellt, wer außer ihnen selbst eigentlich noch besonders stark von den Ausgangsbeschränkungen betroffen ist. Durch einen Artikel im Mannheimer Morgen haben wir erfahren, dass viele Seniorinnen und Senioren in Alten- und Pflegeheimen wegen des Corona-Virus’ keinen Besuch ihrer Angehörigen mehr empfangen konnten. Zur Aufmunterung haben die Schüler Briefe an die Bewohner des ThomasCarrees geschrieben. Einige haben zusätzlich ein Bild gemalt oder sogar ein Gedicht verfasst. Nun haben wir mehrere Antwortschreiben erhalten, in denen die Senioren ihrerseits von ihren Erfahrungen der letzten Wochen, oder auch von ihrer eigenen Schulzeit erzählen und sich herzlich bedanken. Liebe Sechser, ihr habt einigen Bewohnern des ThomasCarres eine große Freude bereitet. (Dre)

Magisches Theater - "Der Steppenwolf“ heult am Lilo

Auch in diesem Jahr müssen sich die K2-Schüler im Deutschunterricht vor dem Abitur wieder durch den sperrigen und schon etwas gealterten 92-jährigen „Steppenwolf“ von Hermann Hesse quälen. Um sich bei der Suche nach einer Interpretation nicht nur auf das mühevolle Zeilenstudium beschränken zu müssen, hatten alle K2-Schüler am 4. November 2019 Zutritt zu einer spannenden dramaturgischen Bearbeitung des Karlsruher Profitheaters TheatermobileSpiele in Klassenraum 201. Während des 60-minütigen Einmannstücks konnten die Schüler in dieser direkten Spielsituation dem „stream of consciousness“ von Harry Haller folgen und in die Innerlichkeit eines Menschen eintauchen, der sich von der menschlichen Zivilisation entfernt hat.
Im Anschluss an die Vorstellung gab es ein anregendes Nachgespräch mit Schauspieler Julian König und seiner Assistentin. (RUE)

WERK.STATT.MENSCH –Theaterperformance im zeitraumexit

-Bei heißen Temperaturen besuchten am 28. Juni die K1 Deutschkurse von Herrn Andreas und Frau Rüber eine Theaterperformance des Ensembles WirGeschichten im zeitraumexit im Jungbusch. Das Stück, welches von Ron Vodovozov (K1) entwickelt wurde, geht der Frage nach, was einen Übermenschen auszeichnet. In einer performativen Collage untersuchte das Ensemble persönliche und gesellschaftliche Formen und Zwänge menschlicher Perfektion. Neben der eigenen Textproduktion standen auch Schriften zum Übermenschlichen von Nietzsche bis Kollegah im Zentrum. Die Musik zum Stück entwarf Lorenzo Corso (K1). (F.Rüber)

"Wilhelm Tell"

Nach der intensiven und wochenlangen Auseinandersetzung im Unterricht mit dem Drama "Wilhelm Tell" von Friedrich Schiller hatten die Schüler der 8c die Möglichkeit, verschiedene Szenen kreativ in Form der Schuhkartonbühne zu interpretieren.

Der Rütli-Schwur, die Ermordung Gesslers und Baumgartens Flucht sind nur einige der Szenen, die ideenreich umgesetzt wurden.

"Wir und Siddhartha"

18_Wir und SiddharthaAm 12. Juli 2018 fand das Grillfest der Klasse 10a mit einer zusätzlichen Vernissage statt. Im Unterricht hat die Klasse 10a mit ihrer Deutschlehrerin Yeter Dilmac den Roman "Siddhartha" gelesen. Um besser in die Charaktere hineinzuversetzen sollten die Schülerinnen und Schüler zu den wichtigsten Ereignissen des Buchs Fotos erstellen. Diese wurden am Grillfest unter dem Titel „Wir und Siddhartha“ präsentiert.

Theaterbesuch der Klasse 8a

18_Theaterbesuch der Klasse 8aAm 7. Juni 2018 besuchte die Klasse 8a mit ihrer Deutschlehrerin Frau Dilmac das Theaterstück „Romeo und Julia – the next generation“, welches das Jugendnationaltheater auf eigene Art inszenierte. Die Vorstellung, in die Lehrer und Schüler durch einen Live-Chat eingebunden wurden, fand in der Alten Feuerwache Mannheim statt.

Noch 'n Gedicht!

18_Noch n’ Gedicht!Dass die Bläserklasse 5b nicht nur musikalisch begabt ist, sondern auch schauspielerisches Talent besitzt, zeigte sie am 25. Juni 2018 im Rahmen des Deutschunterrichts bei einer bunten Poesieperformance.
Beherzt rezitierten, sangen, performten und jandelten die Schülerinnen und Schüler im Klassenzimmer eine Vielzahl verschiedenster Gedichte und setzten dabei beispielsweise verhexte Telefone, verrückte Einbrecher, verschwundene Maden oder gar versinkende Königskinder bravourös in Szene.
Und da sage noch einer, Gedichte seien nur etwas für Erwachsene. Von wegen!
(RUE)

Lesung: Arno Frank

18_Arno FrankIm Rahmen der Reihe "mittwochs am Lilo" war am 21. Februar 2018 der Schriftsteller und Journalist Arno Frank zu Gast. Vor rund hundert Schülerinnen und Schülern der K1 las er aus seinem Erstlingswerk "Und jetzt kommst du" (erschienen 2017). Die unterhaltsame Lesung verschiedener Passagen aus dem autobiographischen Roman über seine Jugend kam gut beim Publikum an. Die Gelegenheit, anschließend Fragen zu stellen, wurde ausgiebig von den Schülern genutzt.

Poetry Slam am Lilo

17_Poetry-Slam_01Durch Applaus wurde Charlotte Schneider aus der Klasse 10a von den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen des Lilo zur Gewinnerin der Poetry-Slam-Veranstaltung am 20. Dezember 2017 gekürt. Mit ihrem Slam „Liebeserklärung an mein Zimmer“ hatte sie sich unter den elf mutigen Mit-Wettbewerbern bei der von Clara Terebisi (10d) und Felix Lindemann (10a) moderierten Veranstaltung in der Cafeteria durchgesetzt. Im Anschluß stellte Zoe Velten, eine Poetry-Slammerin, die schon mehrmals bei „WordUp“ angetreten war, einen ihrer Slams vor und beantwortete Fragen.
Organisiert wurde die Veranstaltung von den Deutschlehrerinnen der 10. Klassen: Lisa Bredebach, Yeter Dilmac, Susann Mühlfeld und Jacqueline Schmutz

"Büchner. Die Welt. Ein Riss"

17_"Büchner. Die Welt. Ein Riss"Das gesamte Werk Büchners als Text-Collage in einer guten Stunde: Das Ein-Mann-Theater aus Karlsruhe mit seinem Programm "Büchner. Die Welt. Ein Riss" machte es am 20. Dezember 2017 möglich. Eine vielgestaltige und abwechslungsreiche Aufführung gewährte den K2ern einen intensiven Einblick in Büchners bemerkenswert moderne Gedankenwelt.