zum Menü Startseite
 

Aktuelles

12.5.2022 Muttersprachlicher Zusatzunterricht Türkisch

Unten stehend können Informationen sowie das Anmeldeformular für den muttersprachlichen Zusatzunterricht Türkisch für die 5. bis 10. Klassenstufe heruntergeladen werden.
Die Rückmeldungen können an die auf dem Flyer angegebene E-Mail-Adresse zugeleitet werden.

3.5.2022 Anpassung der Absonderungsregelungen

Mit der seit heute geltenden Corona-Verordnung Absonderung gibt es neue Regeln, die für den Schulbetrieb relevant sind.
1. Positiv getestete Personen müssen sich unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven PCR- oder Schnelltestergebnisses in Absonderung begeben. Die Absonderung endet frühestens fünf Tage nach dem Erstnachweis des Erregers, sofern seit 48 Stunden Symptomfreiheit besteht, spätestens jedoch nach zehn Tagen. Hierfür ist kein weiterer (negativer) Test mehr erforderlich.
2. Kontaktpersonen, insbesondere Haushaltangehörige, müssen nicht mehr in Quarantäne, unabhängig von ihrem Immunstatus.
3. Es erfolgt keine Meldung mehr an die Eltern der betroffenen Klasse.
4. Die Corona-Verordnung Schule enthält im Wesentlichen nur noch Regeln für SBBZ und Schulkindergärten. Lediglich folgende Punkte betreffen auch uns: die Empfehlung, einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten, die Hygieneregeln zu beachten, im Schulgebäude Masken zu tragen sowie regelmäßig zu lüften.

26.4.2022 Medien-Elternabend der Stadtbibliothek Mannheim am 4.5.2022

Die Stadtbibliothek Mannheim veranstaltet einen „Medien-Elternabend“ zum Thema „Digitale Lebenswelten – Chancen und Risiken“. Die Abendveranstaltung wird am Mittwoch, 4. Mai 2022, um 19 Uhr in der Zentralbibliothek der Stadtbibliothek Mannheim, Stadthaus N 1 im zweiten Obergeschoss, stattfinden. Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen sowie alle Interessierte können sich von verschiedenen Medienexpertinnen und -experten über Medienerziehung und -nutzung informieren und beraten lassen.

Fabian Sauer, Kommunikationswissenschaftler und Referent bei mecodia Medienkompetenz, wird mit seinem Vortrag „Insta-Stories und YouTube-Worries – Mein digitales Ich“ die Veranstaltung eröffnen. Instagram, TikTok, YouTube oder Snapchat – der jugendliche Alltag findet in sozialen Medien statt. Sie teilen Erlebnisse mit der Welt, eifern ihren Lieblings-Stars nach und tauschen sich mit Freunden aus. Bewegen sie sich in dieser digitalen Welt, begegnen ihnen aber auch Herausforderungen und Probleme. Im Vortrag erfahren Eltern und Pädagoginnen und Pädagogen, wie sie Kinder und Jugendliche dabei unterstützen können, sich selbst und ihre privaten Daten zu schützen, die Rechte anderer im Netz zu beachten und der Beeinflussung durch Kommerzialisierung und Influencer gewachsen zu sein.

Nach dem Vortrag beraten auf dem Themenbasar zahlreiche Medienexpertinnen und -experten zu unterschiedlichen Fragen der Medienerziehung. Mit dabei sind in diesem Jahr:

  • Fachstelle Medienbildung der Stadt Mannheim
  • klicksafe.de – EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz
  • mecodia Medienkompetenz
  • Polizeipräsidium Mannheim, Referat Prävention
  • pro familia Mannheim e. V.
  • Stadtbibliothek Mannheim
  • Stadtmedienzentrum Mannheim
  • Suchtberatungsstelle in Trägerschaft des Caritasverbandes Mannheim e.V. und des Diakonischen Werks Mannheim sowie der Suchtprävention des Fachbereichs Jugendamt und Gesundheitsamt der Stadt Mannheim

Eine große Auswahl an Bibliotheksmedien und kostenlosen Informationsmaterialien zum Thema „Medienkompetenz“ runden das Angebot des Abends ab.

Die Veranstaltung endet gegen 21 Uhr und findet unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften der aktuellen Corona-Verordnung statt. Der Eintritt ist frei.

22.4.2022 Ministerin-Schreiben – Viel Erfolg beim Abitur!

19.4.2022 Schulbetrieb nach den Osterferien

Mit Ablauf des 13. April 2022 ist an Schulen in Baden-Württemberg die Testpflicht auf das Corona-Virus entfallen. Der Zutritt zum Schulgelände und die Teilnahme am Unterricht sowie an schulischen Veranstaltungen ist somit wieder ohne Testnachweis möglich.
Grundsätzlich wird für Schülerinnen und Schüler bei Auftreten eines positiven Falls in der Klasse oder Lerngruppe keine Quarantänepflicht als Kontaktpersonen bestehen.
Das vollständige Schreiben kann hier nachgelesen werden:

1.4.2022 Schulbetrieb ab dem 4. April 2022

Ab Montag, dem 4.4.22, gelten neue Regeln für den Schulbetrieb:

  • Die Maskenpflicht entfällt vollständig. Ich empfehle angesichts der hohen Infektionszahlen in Mannheim sowie der bevorstehenden Abiturprüfungen dennoch weiterhin das Tragen der Masken.
  • Bis zu den Osterferien bleibt es beim Testtermin am Montag und Mittwoch.
  • Weitere Hygieneregeln wie das Lüften werden weiterhin empfohlen.
  • Jegliche Sonderregelungen beim Auftreten eines Infektionsfalls, vor allem in den Fächern Musik und Sport, entfallen. Damit sind auch alle klassenübergreifenden Angebote (HAB, AG’s) uneingeschränkt möglich.
  • Wer seiner Testpflicht nicht nachkommt, darf das Schulgelände nicht betreten.
  • Eine Trennung der Prüflinge im Abitur 2022 in Immunisierte oder Getestete und Ungetestete ist nicht erforderlich.
Das Schreiben kann nachfolgend heruntergeladen werden.

21.3.2022 Anpassung der Corona-Regeln

Ab heute, dem 21.3.2022, gilt die Anpassung der Corona-Regeln, die bereits durch die Pressemeldung einige Tage zuvor angekündigt und dann nur noch etwas verfeinert wurde. Im Wesentlichen umfassen die Änderungen:

  • Es gibt nur noch zwei Testungen pro Woche, und zwar am Lilo am Montag und Mittwoch. Die fünftägige Testpflicht beim Auftreten eines Infektionsfalls in der Kohorte entfällt. Die Nachtesttermine dienstags und donnerstags in der 1. Großen Pause bleiben bestehen.
  • Die Regeln, wer getestet werden muss, sind etwas verkompliziert worden und können der Tabelle auf Seite 2 entnommen werden. Ein freiwilliges Testen war bisher schon möglich, dieses Angebot wird fortgesetzt.
  • Die Maskenpflicht im Schulgebäude bleibt vorerst bestehen.
  • Alle außerunterrichtlichen Veranstaltungen sind wieder möglich.
  • Die Regeln für den Sport- und Musikunterricht bleiben vorerst bestehen.

Der Wortlaut kann durch Download des Originalschreibens nachgelesen werden:

18.3.2022 Ferienangebot an der Mannheimer Abendakademie

Die Mannheimer Abendakademie bietet - wie jedes Jahr - Kurse in den Osterferien an. Das Programm kann hier heruntergeladen werden:

15.3.2022 Pressemeldung des Kultusministeriums über Änderung der Teststrategie an Schulen

Am 14.3.22 hat das Kultusministerium eine Änderung in der Teststrategie an Schulen angekündigt.

Ab nächster Woche sollen vorerst die verpflichtenden drei Tests pro Schulwoche auf zwei reduziert werden. Darüber hinaus sollen die Wiedereintrittstestungen (d.h. die Testungen an fünf aufeinanderfolgenden Schultagen nach einem Infektionsfall) entfallen. Diese Änderungen stehen unter dem Vorbehalt des Beschlusses der neuen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes durch Bundestag und Bundesrat in dieser Woche.

Die vollständige Pressemeldung kann hier heruntergeladen werden:

24.2.2022 Unterricht nach den Fastnachtsferien

Da der Unterricht in gekoppelten Klassen in konstanten (und immer auch nachträglich identifizierbaren) Gruppen gehalten wird, wird ab 7.3.22 die Klassenstufe zur Kohorte erklärt. Dies hat zur Folge, dass auch im Falle eines infizierten Schülers keine Entkopplungen mehr erforderlich sind und auch die Förderkurse, die Hausaufgabenbetreuung sowie die AGs von allen Schülerinnen und Schülern derselben Klassenstufe besucht werden können. Es bedeutet aber auch, dass die Regeln beim Auftreten eines Infektionsfalls bezüglich des täglichen Testens, des Sportunterrichts sowie des Musikunterrichts auf die Klassenstufe ausgeweitet werden müssen.

16.2.2022 Unwetterwarnung für 17.2.2022

Der Stadtkreis Mannheim ist nicht von der Information des Kultusministeriums anlässlich der Unwetterwarnung für 17.2.2022 betroffen. Die Pressemeldung kann hier nachgelesen werden.

10.2.2022 Derzeit gültige Fassung von "Und was passiert jetzt?"

3.2.2022 Handlungsleitfaden des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration hat einen Handlungsleitfaden in einer Neufassung mit Datum 1.2.2022 an die Gesundheitsämter verschickt.

Im Interesse eines möglichst verlässlichen Schulunterrichts in Präsenz sollen die folgenden Vorgehensweisen angewendet werden. Die aufgeführten Empfehlungen basieren auf den geltenden Regelungen in der Corona-Verordnung Absonderung und der Verordnung des Kultusministeriums über den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen.

  • Die Absonderung der gesamten Klasse bei Vorliegen eines relevanten Ausbruchsgeschehens (≥ 5 Fälle, bzw. bei Gruppen unter 25 Pers. 20% der Gruppe) findet nicht mehr statt.
  • Ausschließlich positiv getestete Schülerinnen und Schüler müssen sich in häusliche Absonderung begeben.
  • Eine Kontaktpersonennachverfolgung und Absonderung ganzer Klassen sowie die zugehörigen Ermittlungen der Gesundheitsämter entfallen.
  • Kinder und Jugendliche werden daher nur noch abgesondert, wenn bei ihnen ein positiver Testnachweis vorliegt. Es kann somit für nicht positiv getestete Kinder und Jugendliche eine durchgängige Beschulung aufrechterhalten werden. Zudem wird eine wiederholte Absonderung einer Klasse durch nachfolgend positiv getestete Schüler vermieden.

3.2.2022 Aktuelle Regelungen zur Testpflicht und zur Anwesenheit an der Schule

Aktuell gilt:
Schülerinnen und Schüler müssen sich (mindestens) dreimal pro Woche testen lassen. Sofern an der schulischen Testung nicht teilgenommen wird, kann der Test auch von sog. Leistungserbringern, also z.B. Testzentren, Arztpraxen, Apotheken, medizinische Labore, bescheinigt werden.

Von der Testpflicht ausgenommen sind seit dem 10. Januar 2022 nur noch Schülerinnen und Schüler mit einer Auffrischungsimpfung, der sog. „Booster-Impfung“, sowie Genesene, die mindestens eine Impfung erhalten haben.

Außerdem gilt, dass Schülerinnen und Schüler nicht zur Schule kommen dürfen, wenn

  • sie sich aufgrund der Corona-Verordnung Absonderung in Quarantäne befinden,
  • sie typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen, wie Fieber, Atemnot, neu auftretender Husten (nicht durch chronische Erkrankungen wie bspw. Asthma verursacht), Geruchs- oder Geschmacksverlust (nicht als Begleitsymptom eines Schnupfens),
  • sie sich nach einem positiven Test auf das Coronavirus nach Maßgabe der CoronaVO Absonderung einem PCR-Test unterziehen müssen.

1.2.2022 Start des Förderunterrichts Englisch für Klassenstufe 6

Am Donnerstag, dem 3.2.2022, startet der Förderkurs Englisch im Rahmen des Programms "Lernen mit Rückenwind" für Klassenstufe 6 um 14.15 Uhr in Raum 016.

27.1.2022 Start des Förderunterrichts Englisch für Klassenstufe 8

Am Mittwoch, dem 2.2.2022, startet der Förderkurs Englisch im Rahmen des Programms "Lernen mit Rückenwind" für Klassenstufe 8 (spätestens) um 14.15 Uhr in Raum 201.

25.1.2022 Start des Förderunterrichts Deutsch für Klassenstufe 7

Am Freitag, dem 28.1.2022, startet der Förderkurs Deutsch im Rahmen des Programms "Lernen mit Rückenwind" für Klassenstufe 7 um 14.15 Uhr in Raum 0018.

17.1.2022 Start des Förderunterrichts Englisch für Klassenstufe 7

Am Dienstag, dem 18.1.2022, startet der Förderkurs Englisch im Rahmen des Programms "Lernen mit Rückenwind" für Klassenstufe 7 um 14.15 Uhr in Raum 0018.

14.1.2022 Übersicht über Quarantäneregeln

Die Quelle der herunterladbaren Übersicht über die aktuellen Quarantäneregeln ist die Seite https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-diese-regeln-und-einschraenkung-gelten-1734724.

10.1.2022 Förderkurs Englisch für Klassenstufe 7

Wegen Erkrankung des Lehrbeauftragten kann der Förderkurs in Englisch für Klassenstufe 7 erst am nächsten Dienstag, dem 18.1.22, beginnen.

7.1.2022 Unterricht nach den Weihnachtsferien

Das Kultusministerium hat am Mittwochnachmittag Informationen zum Schulbetrieb ab dem 10. Januar 2022 veröffentlicht, die hier heruntergeladen werden können.

Die wesentlichen Inhalte des Schreibens sind:

  • Am Präsenzunterricht wird festgehalten. Nur wenn er - z.B. aufgrund zahlreicher Lehrkräfte in Quarantäne - nicht mehr aufrechterhalten werden kann, kann ganz oder klassenweise in den Fernunterricht gewechselt werden (wobei das Regierungspräsidium in die Entscheidung einbezogen werden muss).
  • Für die beiden Kursstufen hat Präsenzunterricht oberste Priorität.
  • Im Falle des Fernunterrichts wird wieder eine Notbetreuung für Kinder der Klassenstufen 5 bis 7, deren Eltern in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind, eingerichtet.
  • Das Verbot mehrtägiger außerunterrichtlicher Veranstaltungen - auch im Inland - bis 31. März 2022 wird noch einmal bestätigt.
  • In der Woche nach den Weihnachtsferien muss täglich getestet werden. Außerdem weitet sich der Kreis der zu Testenden deutlich aus. Lediglich Schülerinnen und Schüler, die entweder "geboostert" sind oder als Genesene bzw. Genesener mindestens einmal geimpft sind, unterliegen nicht der Testpflicht (dürfen sich aber an der Schule testen).
  • Im Gegensatz zu anderen öffentlich zugänglichen Stellen müssen an Schulen keine FFP2-Masken getragen werden, es genügen weiterhin medizinische Masken.

In der nächste Woche starten weitere Förderkurse im Rahmen des Programms „Lernen mit Rückenwind“:
Mathematik für Klassenstufe 5 am Mittwoch
Mathematik für Klassenstufe 7 am Mittwoch
Englisch für Klassenstufe 7 am Dienstag
Deutsch für Klassenstufe 10 am Dienstag

20.12.2021 Förderkurse Mathematik für Klassenstufen 6 und 10

Wegen universitärer Lehrveranstaltungen muss der Förderkurs Mathematik bei Frau Weidler für die Klassenstufen 6 und 10 ab Januar 2022 von Montag auf Donnerstag verlegt werden. Es gilt dann:

Klassenstufe 6
Mathematik, Donnerstag, 13.05 Uhr – 13.50 Uhr

Klassenstufe 10
Mathematik, Donnerstag, 14.00 Uhr – 15.30 Uhr

Leider sind vom Regierungspräsidium keine weiteren Verträge zugestellt worden. Wir hoffen indes, dass die anderen Kurse im Januar beginnen können.

19.12.2021 Testnachweis in den Ferien

Schülerinnen und Schüler ab 6 Jahren bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres müssen in den Schulferien einen aktuellen Testnachweis oder - soweit vorhanden - einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, wenn sie Einrichtungen besuchen wollen, für die außerhalb der Ferien die Vorlage des Schülerausweises ausreichend ist. Nach dem Ende der Ferien erhalten sie den Zutritt wie zuvor mit Vorlage des Schülerausweises. Diese Ausnahmeregelung ist derzeit für Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 bis 17 Jahren bis zum 31. Januar 2022 befristet.

14.12.2021 Aktueller Stand zum "Lernen mit Rückenwind"

Leider verzögert sich die Ausfertigung der Verträge für die Pädagogischen Assistentinnen und Assistenten, so dass bisher nur drei Förderkurse in Mathematik starten konnten. Geplant sind folgende Angebote:

Klassenstufe 5
Mathematik, Mittwoch, 13.30 Uhr – 14.15 Uhr

Klassenstufe 6
Mathematik, Montag, 13.05 Uhr – 13.50 Uhr
Englisch, Donnerstag, 14.15 Uhr – 15.45 Uhr

Klassenstufe 7
Deutsch, Freitag, 14.15 Uhr – 15.45 Uhr
Mathematik, Mittwoch, 14.15 Uhr – 15.45 Uhr
Englisch, Dienstag, 14.15 Uhr – 15.45 Uhr

Klassenstufe 8
Englisch, Mittwoch, 14.15 Uhr – 15.45 Uhr

Klassenstufe 9
Mathematik, Freitag, 14.00 Uhr – 15.30 Uhr

Klassenstufe 10
Deutsch, Dienstag, 14.15 Uhr – 15.45 Uhr
Mathematik, Montag, 14.00 Uhr – 15.30 Uhr

Wir hoffen, dass das Regierungspräsidium uns die Verträge bald zustellt, damit auch die anderen Kurse beginnen können.

8.12.2021 Beurlaubung vor Weihnachten

Das Kultusministerium räumt den Schülerinnen und Schülern ausnahmsweise die Möglichkeit ein, sich im Zeitraum vom 20. bis zum 22. Dezember 2021 in eine selbstgewählte Quarantäne zu begeben, indem sie sich vom Präsenzunterricht beurlauben lassen.

Für die Beurlaubung gelten folgende Regelungen:

  • Der Beurlaubungswunsch wird von den Erziehungsberechtigten bzw. von der volljährigen Schülerin oder Schüler schriftlich angezeigt.
  • Die Schule muss die Beurlaubung nicht ausdrücklich genehmigen, sie soll der Schülerin oder dem Schüler aber für die Zeit der Beurlaubung Arbeitsaufträge erteilen und, soweit erforderlich, entsprechende Materialien (analog oder digital) zur Verfügung stellen.
  • Die Beurlaubung ist mit der Auflage verbunden, dass die Schülerin oder der Schüler die von der Schule erteilten Arbeitsaufträge im Beurlaubungszeitraum erledigt.
  • Die Beurlaubung muss für den vollständigen Zeitraum in Anspruch genommen werden, d.h. ein Einstieg in die Beurlaubung nach dem 20. Dezember ist nicht möglich.
  • Die Schülerinnen und Schüler gelten, auch im Falle schriftlicher Leistungsfeststellungen, in dem Beurlaubungszeitraum als entschuldigt. Die Lehrkraft entscheidet, wie bei Krankheit, darüber, ob eine entsprechende Arbeit nachträglich anzufertigen ist (§ 8 Absatz 4 NVO).

8.12.2021 Aktualisierung der Informationen zu Quarantäne und Impfung

7.12.2021 Übersicht über die aktuellen Regelungen für Schulen

30.11.2021 Nachweis der Masernimpfung

Am Jahresende 2021 läuft die Frist für den Nachweis einer Masernimpfung aus. Alle Schülerinnen und Schüler müssen einen Nachweis erbringen, wobei dies bei den 5. und 6. Klassen bereits bei der Anmeldung geschah.

Falls Ihr Kind die Klassenstufen 7 bis 10 oder die Kursstufe besucht, geben Sie bitte bis zum 15. Dezember 2021 Ihrem Kind den Impfpass oder einen anderen Nachweis über die Masernimpfung zur Vorlage bei der Klassenlehrerin, dem Klassenlehrer oder der Tutorin bzw. dem Tutor mit. Der Impfpass wird nicht einbehalten und muss nur photokopiert werden, wenn wir nicht über den Impfstatus entscheiden können (z.B. bei ausländischen Impfdokumenten). In diesem Fall senden wir eine Kopie an das Gesundheitsamt Mannheim.

Genauere Informationen können Sie den herunterladbaren Dateien entnehmen.

26.11.2021 Änderung der CoronaVerordnung Schule

Information des Kultusministeriums zu der ab 27.11.2021 geltenden Änderung der CoronaVerordnung Schule.

Die wesentlichen Änderungen betreffen vor allem den Sport- und Musikunterricht, Schulveranstaltungen sowie mehrtägige außerunterrichtliche Veranstaltungen.
Außerdem wurde eine Information für Schülerinnen und Schüler beigefügt, welche Regelungen im Falle eines positiven Testergebnisses gelten.

16.11.2021 Alarmstufe ab 17.11.2021

Seit heute Nachmittag ist aus den Medien zu entnehmen, dass in Baden-Württemberg ab 17.11.2021 die Alarmstufe ausgerufen ist. Für die Schulen bedeutet dies, dass wieder uneingeschränkte Maskenpflicht im Schulgebäude herrscht.

10.11.2021 Vorabinformation zum bevorstehenden Eintritt in die Alarmstufe

31.10.2021 Schreiben der Kultusministerin zum aktuellen Stand an den Schulen

16.10.2021: Zur neuen Corona-Verordnung Schule (gültig ab 18.10.2021)

Vorabinformation des Kultusministeriums zu den ab 18.10.21 geltenden Änderungen in der Corona-Verordnung Schule.

Die wesentlichste Änderung betrifft das Maskentragen im Unterricht:

  • Schülerinnen und Schüler müssen keine Maske mehr tragen, solange sie am Platz sitzen (oder stehen). Bei Bewegungen sowohl im Klassenzimmer als auch im Schulgebäude gilt die Maskenplficht weiterhin. Ausnahmen gibt es - ebenfalls wie bisher - für den Sportunterricht.
  • Lehrkräfte (und andere mitwirkende Personen) müssen im Unterrichtsraum keine Maske tragen, solange sie einen Abstand von mindestens 1,5 m zu den Schülern einhalten können.
Sobald sich ein positives Testergebnis in einer Klasse eingestellt hat, tritt neben die bereits erforderlichen Maßnahmen (wie Isolation der Klasse sowie tägliche Testung) eine fünftägige Maskenpflicht für die Klasse und die Lehrkräfte im Unterricht in dieser Klasse.

Das Weiterführen des Testrhythmus' bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen haben wir bereits bei den Kennenlernfahrten mit täglichem Test eingeführt.
Schließlich werden für das Singen im Unterricht zwei Möglichkeiten eröffnet (mit oder ohne Maske).

27.9.2021 Aktuelle Corona-Verordnung Schule (gültig ab 26.9.2021)

9.9.2021 Schulanfang am 13.9.2021

Am Montag, dem 13.9.2021, beginnt der Unterricht für die Klassenstufen 6 bis 10 um 7.45 Uhr mit zwei Klassenlehrerstunden im Klassenzimmer und wird mit Unterricht nach Plan bis 13.00 Uhr fortgesetzt.

Die aktuelle Corona-Verordnung Schule erfordert folgende Maßnahmen bzw. Regelungen:

1. Hygieneregeln im Schulalltag
Im Schulhaus, also auch im Unterricht, sind medizinische Masken zu tragen. Als Ausnahme wird lediglich der Sportunterricht, Gesang und Musizieren mit Blasinstrumenten, die Nahrungsaufnahme und die Teilnahme an Abschlussprüfungen zugelassen.

Um Ballungen auf den Begegnungsflächen zu vermeiden, sollen Schülerinnen und Schüler zu jeder Zeit, insbesondere außerhalb der regulären Pausen, die Toiletten aufsuchen können. Für die Großen Pausen bleibt es bei einem um 5 Minuten verschobenen Start und Ende, außerdem werden weiterhin separierte Abschnitte auf dem Schulgelände ausgewiesen.

2. Corona-Test-Angebote
Wie bisher bieten wir in den ersten beiden Wochen zweimal pro Woche einen Corona-Test an, vornehmlich montags und mittwochs. Ausnahmen kann es wie im vergangenen Schuljahr in der Kursstufe geben, da wir nur in wenigen parallel liegenden Fächern eine umfassende Abdeckung einer Jahrgangsstufe erreichen können. Sollten Schülerinnen oder Schüler am Testtag unverschuldet nicht anwesend sein, bieten wir zwei Test-Nachtermine dienstags und donnerstags in der ersten Großen Pause an Raum 013a an.

Im Zeitraum zwischen dem 27.9. und den Herbstferien wird jede Woche ein dritter Test am Freitag durchgeführt.

Man kann die Testpflicht aber auch erfüllen, indem man die Bescheinigung eines Testzentrums o.ä. vorlegt. Bitte beachten Sie, dass wir keine Bescheinigungen über durchgeführte Tests mehr ausstellen, da Schülerinnen und Schüler grundsätzlich als getestet gelten. Dass man Schüler ist, kann man z.B. durch einen Schülerausweis, durch ein MAXX-Ticket oder für die jüngeren Kinder auch durch einen schlichten Altersnachweis bescheinigen.

Von der Testpflicht ausgenommen sind immunisierte Schülerinnen und Schüler im Sinne des § 4 Absatz 1 CoronaVO.

3. Was passiert bei einem Corona-Fall?
Auch Schülerinnen und Schüler, die bei einem positiven Coronafall in die Kategorie „enge Kontaktperson“ fallen, müssen nicht automatisch in Quarantäne. An die Stelle der Absonderungspflicht tritt für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse oder Lerngruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, für die Dauer von fünf Schultagen die Verpflichtung zu einer täglichen Testung. Wichtig ist dabei, dass ausreichend gelüftet (alle 20 Minuten, ein zusätzliches Klingeln erinnert daran) und die Maskenpflicht eingehalten wurde. Andernfalls kann das Gesundheitsamt im Einzelfall eine Absonderungspflicht feststellen. Für alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse oder Lerngruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, gilt außerdem, dass sie während der Zeitdauer von fünf Schultagen nur noch im bisherigen Klassenverband bzw. in der bisherigen Lerngruppe unterrichtet werden.

4. Präsenzpflicht der Schülerinnen und Schüler
Mit Start zum neuen Schuljahr besteht grundsätzlich wieder Präsenzpflicht. Schülerinnen und Schüler können in begründeten Ausnahmefällen auf Antrag von der Pflicht zum Besuch des Präsenzunterrichts befreit werden, wenn durch eine ärztliche Bescheinigung nachgewiesen wird, dass für sie oder eine mit ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebende Person das Risiko eines besonders schweren Verlaufs der Krankheit COVID-19 besteht.

Damit entfällt die im vergangenen Schuljahr eröffnete Möglichkeit, sich gegen die Teilnahme am Präsenzunterricht und damit für eine Teilnahme am Fernunterricht entscheiden zu können, ohne dass dafür besondere Gründe nachgewiesen werden mussten.

5. Unterricht, Lern(rück)stände
Der Unterricht startet im Regelbetrieb, alle Fächer können unterrichtet werden. Arbeitsgemeinschaften dürfen wieder jahrgangsstufenübergreifend angeboten werden. Für die Diagnose von Lernrückständen sowie für Förderangebote erhalten die Schulen Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch. Da diese Nachrichten entweder vor Kurzem gekommen sind oder erst angekündigt wurden, werde ich Sie über weitere Details gesondert und zeitnah informieren. Für das Förderprogramm „Rückenwind“ können Sie auf der Seite https://km-bw.de/lernen-mit-rueckenwind/ einen ersten Überblick gewinnen.

6. Leistungsmessung und Notengebung
Für die Leistungsfeststellung gilt mit einer Ausnahme wieder uneingeschränkt die Notenbildungsverordnung: Die Verpflichtung zur Durchführung einer GFS bleibt auch im Schuljahr 2021/22 ausgesetzt. Sofern eine Schülerin oder ein Schüler eine GFS wünscht, soll sie ermöglicht werden.

7. Außerunterrichtliche Veranstaltungen
Mehrtägige außerunterrichtliche Veranstaltungen sind wieder erlaubt, mehrtägige Reisen ins Ausland bleiben bis 31.1.2022 untersagt. Maßnahmen der Berufsorientierung sind möglich.

9.9.2021 Schreiben des Kultusministeriums zum Schuljahresbeginn

15.7.2021 Reinigung der Schließfächer

AstraDirect nimmt in den Sommerferien eine Reinigung aller Schließfächer vor.
Deshalb werden alle Mieter gebeten, ihre Schließfächer bis zum 28.7.21 auszuräumen.

2.7.2021 Maskenpflicht

Ab Montag, dem 5.7.21, entfällt die Maskenpflicht im Unterricht. Das heißt, Masken müssen nur auf den Gängen, im Treppenhaus und auf den Toiletten getragen werden.

19.6.2021 Tragen der Masken im Unterricht

Ab Montag, dem 21.6.21, wird die Maskenpflicht an Schulen gelockert (das zugehörige Schreiben kann am Ende dieses Textes heruntergeladen werden). Die niedrige Inzidenz in Mannheim würde erlauben, dass sowohl im Unterricht als auch im Freien keine Masken getragen werden müssen. Für den Wegfall des Maskentragens im Unterricht gibt es indessen eine zweite Voraussetzung, nämlich dass an der Schule kein durch einen PCR-Test bestätigter Corona-Fall vorliegt.

Leider wurde ein Schüler positiv auf Corona getestet. Aus diesem Grund bleibt die Pflicht zum Tragen einer Maske innerhalb des Schulgebäudes, also auch im Unterricht, mindestens bis zum 2.7.2021 bestehen. Auf dem Schulhof dürfen die Masken ab Montag, 21.6.21, abgenommen werden.

4.6.2021 Unterricht ab 7.6.2021

Ab Montag, dem 7.6.2021, findet Regelunterricht unter Pandemiebedingungen statt. Das bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler (mit Ausnahme der dauerhaft vom Präsenzunterricht Freigestellten) zur Schule zurückkehren und in ungeteilten Gruppen unterrichtet werden. Das Abstandsgebot ist aufgehoben, nicht jedoch die Testpflicht sowie das Tragen einer OP- oder FFP2-Maske. Nachstehend einige Details:

Testung
Da der Schulbesuch mit einer Testpflicht verbunden ist, müssen alle anwesenden Schülerinnen und Schüler entweder eine externe Testbescheinigung, die nicht älter als 48 Stunden sein darf, vorlegen oder am Test an der Schule teilnehmen. Bereits erteilte Einwilligungen behalten dabei ihre Gültigkeit.
Die Klassenstufen 5 und 6 werden durch ein Testteam von Dr. Panzer getestet, während in den Klassenstufen 7 bis 10 die Lehrkräfte der jeweils ersten Unterrichtsstunde den Selbsttest beaufsichtigen.
Für die beiden Kursstufen werden zwei eigene Testtermine pro Woche ausgewiesen und im Vertretungsplan vermerkt.

Die Notbetreuung entfällt.

Sportunterricht
Sportunterricht kann auch in der Unter- und Mittelstufe wieder stattfinden, jedoch nur im Freien. Falls das Wetter keinen Sport im Freien zulässt, wird er entweder in ein Klassenzimmer verlegt oder kann entfallen, wenn es sich um eine Randstunde handelt. In der Kursstufe darf der Sportunterricht auch in der Halle durchgeführt werden.

Hausaufgabenbetreuung und Arbeitsgemeinschaften
Wir planen die Wiederaufnahme dieser Angebote, jedoch nicht sofort, da ihre Organisation etwas Vorlauf benötigt.

Verpflegungsangebote und Aufenthaltsräume
Der Cafeteriabetrieb startet wieder am Montag, dem 14. Juni 2021. Eine Essensbestellung kann ab sofort vorgenommen werden. Ab Montag, dem 7. Juni, wird in beiden Großen Pausen im Hof eine Verpflegung angeboten.
Für die Kursstufe 1 ist der hintere Abschnitt der Cafeteria ausgewiesener Aufenthaltsbereich, für die Kursstufe 2 der Oberstufen-Aufenthaltsraum 103.

11.5.2021 Wechselunterricht ab 17.5.2021

In Mannheim wurde die Inzidenz von 165 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten, so dass der Wechselunterricht am 17.5.21 wieder einsetzt.

Unterricht
In den Klassenstufen 5 bis 10 hat die zweite Gruppe (B), d.h. diejenigen Schülerinnen und Schüler, die nach Ostern noch nicht an der Schule waren, die gesamte Woche Präsenzunterricht. Unterrichtet wird nach Stunden- bzw. Vertretungsplan (der aktuelle Stunden- bzw. Vertretungsplan wird wie üblich in WebUntis hochgeladen), wobei alle Fächer (mit Ausnahme des Sportunterrichts in den Klassenstufen 5 bis 10) in allen Kopplungen unterrichtet werden. Parallel dazu wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten werden, AGs, HAB und Förderunterricht jedoch nicht. Der abwesenden Gruppe wird entweder ein Arbeitsauftrag gegeben oder durch ein Streamen des Unterrichts die Mitschau ermöglicht.

Die Kursstufe 1 wird weiterhin vollständig in Präsenz unterrichtet.

Klassenarbeiten
Für die nicht in Präsenz befindlichen Schülerinnen und Schüler, die eigens zur Klassenarbeit zur Schule kommen, wird vor Beginn der Klassenarbeit ein Test angeboten.

Tests für Schülerinnen und Schüler / Einverständniserklärung
Wir bieten am Montag und am Donnerstag eine Testung an der Schule an, wobei die Klassenstufen 5 bis 8 durch ein Testteam des Kinderarztes Dr. Panzer getestet werden. Möchten Sie dieses Angebot wahrnehmen, benötigen wir eine ausgefüllte und von Ihnen unterschriebene Einverständniserklärung – auch von den Eltern der 5. und 6. Klassen, die vor Ostern bereits an der Schule waren. Das überarbeitete Formular kann hier heruntergeladen werden. Neben der Teilnahme an einem Test an der Schule kann die Testpflicht auch durch die Vorlage einer externen Bescheinigung über ein negatives Testergebnis (nicht älter als 48 Stunden) erfüllt werden.

Sollte eine Schülerin oder ein Schüler weder eine Testbescheinigung noch eine Einwilligung der Erziehungsberechtigten vorlegen, darf sie bzw. er nicht am Schulbetrieb teilnehmen. Wir werden uns in diesem Fall mit Ihnen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen abklären.

8.5.2021 Voraussichtlicher Wiederbeginn des Wechselunterrichts

Aufgrund der sinkenden Inzidenzwerte der Neuinfektionen ist für Mannheim absehbar, dass demnächst für fünf aufeinander folgende Werktage die erforderliche Schwelle von unter 165 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an sieben Tagen erreicht werden kann. Damit wäre auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes und gemäß der Corona-Verordnung des Landes die Voraussetzung für eine Rückkehr zum Wechselunterricht in den Schulen erfüllt. Eine Rückkehr zum Wechselunterricht wäre frühestens zum Mittwoch, 12. Mai, und spätestens zum Dienstag, 18. Mai, möglich.

Die geschäftsführenden Schulleitungen, das Schulamt, das Bildungsdezernat und das Gesundheitsamt haben sich verständigt, dass der Wechselbetrieb an allen Mannheimer Schulen am Montag, dem 17. Mai 2021, beginnt.

Voraussichtlich am kommenden Montag, 10. Mai, kann offiziell festgestellt werden, ob die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 165 lag. Informationen zum Beginn des Wechselunterrichts werden wir über die gewohnten Kommunikationswege geben. In den Präsenzunterricht werden diejenigen Gruppen kommen, die nach den Osterferien noch nicht an der Schule waren (d.h. Gruppe 2 bzw. B).

4.5.2021 Aktuelle lnformationen zum Betrieb der Schulen unter Pandemiebedingungen

Das Kultusministerium hat am 3.5.2021 genauere lnformationen zum Betrieb der Schulen unter Pandemiebedingungen veröffentlicht:

  • Die Rückkehr zum Wechselunterricht bei sinkendem lnzidenzwert kann erfolgen, wenn der Schwellenwert von 165 Mannheim an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten wurde. Samstage sind ebenfalls Werktage in diesem Sinne, Sonn- und Feiertage unterbrechen nicht die Zählung. Das Verbot des Präsenzunterrichts tritt dann an dem übernächsten Tag außer Kraft.
  • Das Bundesrecht schreibt ab einer lnzidenz von 100 vor, dass der "Präsenzunterricht" nur in Form von Wechselunterricht zulässig ist. Das Landesrecht geht über diese Vorgabe insoweit hinaus, als der Wechselunterricht inzidenzunabhängig, also auch bei Unterschreiten der lnzidenz von 100, vorgeschrieben ist, sofern dies zur Wahrung des Mindestabstands erforderlich ist.
  • Sofern Präsenzunterricht wegen des Überschreitens der lnzidenz von 165 untersagt ist, bleiben schriftliche und praktische Leistungsfeststellungen dennoch in der Präsenz zulässig, soweit diese für die Erfüllung der Mindestanzahl der Leistungsfeststellungen zwingend erforderlich sind.
Der genaue Wortlaut kann dem nachstehenden Schreiben entnommen werden.

28.4.2021 Testangebot für den Abiturjahrgang

Auch wenn Abiturientinnen und Abiturienten für die Teilnahme an den schriftlichen Prüfungen keiner Testpflicht unterliegen, werden wir vor jeder Prüfung ein Selbst-Testangebot vorhalten. Hierzu gibt es eine vom Kultusministerium überarbeitete Einverständniserklärung. Die Testtermine liegen an jedem Prüfungstag um 8.10 Uhr, wobei der Ort noch bekannt gegeben wird.

Ausnahme: Damit der allererste und lange Prüfungstag in Deutsch entlastet wird, findet die Testung für die beiden LK Deutsch am Montag, dem 3.5.21, um 9.30 Uhr in Raum 01 (Kurs bei Frau Frind) und Raum 016 (Kurs bei Frau Scheel) statt.

Die Prüflinge müssen – je nach Durchführung bzw. Nicht-Durchführung eines Tests – in unterschiedlichen Prüfungsräumen schreiben. Diejenigen, die nicht am Test an der Schule teilnehmen und auch keine aktuelle Bescheinigung über ein negatives Testergebnis mitbringen, schreiben die Prüfung in einem Raum, alle anderen in einem anderen Raum (oder mehreren anderen Räumen). In allen Räumen ist jedoch für einen Abstand untereinander von mindestens 1,5 m gesorgt, und es müssen OP- oder FFP2-Masken getragen werden.

26.4.2021 Unterricht für die Kursstufe 1

Am Mittwoch, dem 28.4.2021, wird der Präsenzunterricht für die gesamte Kursstufe 1 nach Stunden- bzw. Vertretungsplan wieder aufgenommen.

Die Klausur in den beiden Basiskursen BK und Musik wird am Dienstag, 27.4.21, in den Stunden 9 und 10 geschrieben. Alle weiteren Klausuren bleiben an den im Klausurenplan angegebenen Terminen.

Die beiden Testangebote in der Schule finden am Mittwoch, dem 28.4.2021, in der 4. Stunde sowie am Freitag, dem 30.4.2021, in der 3. Stunde statt.

23.4.2021 (17.00 Uhr) Unterricht ab 26.4.2021

Wie in nachstehendem Schreiben des Kultusministeriums ausgeführt wird, gibt es ab Montag, dem 26.4.2021, keinen Präsenzunterricht - ohne Ausnahme. Das heißt, alle Klassen von 5 bis 10 sowie die Kursstufe 1 müssen im Fernunterricht beschult werden. Lediglich die Notbetreuung wird weiterhin angeboten.

Ob Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben werden können, wird noch geprüft. Die beiden Klassenarbeiten, die am Montag in den 10. Klassen angesetzt waren, werden zumindest an diesem Tag nicht geschrieben.

Daneben enthält das KM-Schreiben noch folgenden für die Kursstufe wichtigen Punkt, denn sobald wieder Präsenzunterricht möglich ist, ist in der Kursstufe Sportunterricht auch in den Basiskursen erlaubt, sofern der Mindestabstand dabei durchgängig eingehalten werden kann.

23.4.2021 (10.00 Uhr) Unterricht ab 26.4.2021

Stand jetzt haben wir noch keine Information, in welcher Form der Unterricht ab Montag, dem 26.4.21, stattfindet. In der jüngsten Pressemitteilung der Stadt Mannheim steht: "Sofern die Inzidenz in der Stadt Mannheim [am Samstag] bereits seit mehr als drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165 lag, wären somit ab kommenden Montag, 26. April, die Schulen zu schließen bzw. sie müssten in Fernlernunterricht wechseln." Die vollständige Pressemeldung kann hier nachgelesen werden.

Sobald wir Gewissheit haben, werden wir die Schulgemeinschaft umgehend informieren.

15.4.2021 Unterricht ab 19.4.21

Stand heute ist davon auszugehen, dass am nächsten Montag für jeweils halbe Klassen Präsenzunterricht durchgeführt wird.

Aufgrund der Vorgaben des Kultusministeriums organisieren wir den Präsenzunterricht in einem wöchentlichen Wechsel von zwei Teilgruppen jeder Klasse, wobei alle Klassen von 5 bis 10 gemeint sind. Die Kursstufe 1 kommt ungeteilt. Der Unterricht findet laut Stundenplan bzw. Vertretungsplan statt (Ausnahme: Sportunterricht, Arbeitsgemeinschaften, Hausaufgabenbetreuung; Ausnahme der Ausnahme: LK Sport).

Die Cafeteria bietet ein Mittagessen zu den ehemals gewohnten Zeiten an.

Tests für Schülerinnen und Schüler
Die indirekte Testpflicht wurde nun generell eingeführt, also unabhängig von der Inzidenz. Allen Schulen in Mannheim wurde der SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test von Roche geliefert, bei dem ein Abstrich im vorderen Nasenraum durch die Schülerinnen und Schüler selbst durchgeführt wird. Mittlerweile ist zwar bekannt, dass sich in der Pufferlösung eine Substanz befindet, die als besorgniserregender Stoff gilt (nämlich Octyl‑/Nonylphenolethoxylat). Trotzdem ist der Test als Selbsttest, auch für Schülerinnen und Schüler, zugelassen

Um die Gefahr eines unsachgemäßen Umgangs mit dem Test in den unteren Klassen zu verringern, wird ein Testteam des Kinderarztes Dr. Panzer jeweils montags und donnerstags ab 8.35 Uhr die Tests in den Klassenstufen 5 bis 8 durchführen.
In den höheren Klassen sollen die Schülerinnen und Schüler den Test unter Aufsicht der Lehrkraft eigenständig durchführen.
Wir starten am Montag, dem 19.4.21, jeweils in der ersten Unterrichtsstunde der 9. und 10. Klassen, d.h. mit Ausnahme der 10d in der 1. Stunde. Die Kursstufe 1 wird in der 6. Stunde getestet (Ausnahme: die Schüler der LK Geschichte kommen schon in der zweiten Großen Pause ans Sekretariat).

Die anwesenden Schüler unterliegen alle der Testpflicht. Diese kann auf zwei Arten erfüllt werden:
1. Vorlage einer Bescheinigung eines anderen Anbieters (z.B. eines Testzentrums) über ein negatives Testergebnis an jedem Tag, an dem in der Schule getestet wird, wobei die zugrundeliegende Testung nicht älter als 48 Stunden sein darf.
2. Teilnahme an den Selbsttests an der Schule. In diesem Fall muss eine Erklärung der Erziehungsberechtigten vorgelegt werden, die bis auf Widerruf gültig ist (siehe Anhang). Bitte geben Sie in diesem Fall die von Ihnen unterschriebene Erklärung Ihrem Kind am Montag unbedingt mit in die Schule.

Sollte eine Schülerin oder ein Schüler weder eine Testbescheinigung noch eine Einwilligung der Erziehungsberechtigten vorlegen, werden wir uns mit den Erziehungsberechtigten in Verbindung setzen, um das weitere Vorgehen zu klären. Eine Teilnahme am Unterricht wird durch das Kultusministerium ausgeschlossen.

8.4.2021 Unterricht ab 12.4.21

In der Woche vom 12.4. bis zum 16.4.21 kommt nur die Kursstufe 2 zur Schule und erhält Unterricht nach Stundenplan (mit Ausnahme der Basiskurse in Sport).
Alle anderen Klassen sowie die Kursstufe 1 erhalten ausschließlich Fernunterricht nach dem Stundenplan, welcher bis zum 12. März 2021 galt.

Ausnahmen:

  • Eine Notbetreuung für die Klassenstufen 5 bis 7 wird angeboten.
  • Die Kursstufe 1 kommt für die vorgesehenen Klausuren zur Schule.
  • Je eine 10. Klasse kann – wie schon vor den Osterferien – für eine Klassenarbeit zur Schule kommen.

Die Cafeteria bietet kein Mittagessen an, der Schulbäcker kommt in dieser Woche nicht.

Details für die Zeit ab 19.4.2021 folgen.

Für die Teilnahme am (freiwilligen) Corona-Test ist eine Einwilligungserklärung erforderlich. Diese kann unter nachstehendem Link heruntergeladen werden:

1.4.2021 Unterricht nach den Osterferien

Wie heute bekannt gegeben wurde, findet in der Woche vom 12.4. bis 16.4.21 mit Ausnahme der Kursstufe kein Präsenzunterricht, sondern ausschließlich Fernunterricht statt. Die beiden Kursstufen werden wie bisher im Wechselunterricht (mit täglichem Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht) beschult.
Ab 19.4.21 ist ein Wechselunterricht für alle Klassenstufen vorgesehen, sofern es das lnfektionsgeschehen zulässt. Ab dem 19. April soll dann auch die Testung für die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung als Zugangsvoraussetzung gelten. Einzelheiten wurden vom Kultusministerium angekündigt.
Das Originalschreiben können Sie hier einsehen:

22.3.2021 Unterricht für die Klassenstufen 5 und 6 in den nächsten Tagen

Auch wenn das Kultusministerium in seinem Schreiben vom 19.3.2021 den Wechselunterricht gestattet, wird der derzeitige Unterricht in geteilten Klassen bis zu den Osterferien beibehalten.

Das Testangebot wird wiederholt: Am Freitag, dem 26.3.21, wird der Kinderarzt Herr Dr. Panzer ab 8.30 Uhr die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6, für die eine Einwilligung vorliegt, ein zweites Mal - nun durch einen Abstrich des vorderen Nasenraums - testen. Eine bereits erteilte Einverständniserklärung gilt auch für den zweiten Test (außer bei Widerspruch). Das Einverständnis kann aufgrund der geänderten Testmethode auch neu erteilt werden, es muss spätestens am Freitag vorliegen.

In die Corona-Verordnung wurde die Verpflichtung aufgenommen, dass an den Schulen medizinische Masken (OP-Masken, FFP-2-Masken oder KN95-Masken) getragen werden müssen.

11.3.2021 Unterricht ab 15.3.2021

Stand heute kehren die Klassenstufen 5 und 6 ab Montag, dem 15.3.2021, in den Präsenzunterricht zurück.

Dabei werden im Wesentlichen die Kernfächer berücksichtigt. Wir erreichen eine Unterrichtszeit von etwa 20 Stunden pro Woche. Pro Unterrichtsstunde sind zwei Lehrkräfte eingesetzt. In Fächern vor, in denen die Klasse regulär geteilt ist (NT/MEB), sind bereits zwei Lehrkräfte eingetragen. Für Religionslehre/Ethik ist, falls in Randstunden verortet, ein Unterricht mit einer Gruppe aus einer Klasse vorgesehen: In der einen Woche sollen die Schülerinnen und Schüler der einen Klasse, in der anderen Woche diejenigen der anderen Klasse erscheinen. Die jeweils andere Gruppe hat dann keinen Unterricht.

Die Hausaufgabenbetreuung kann nicht angeboten werden.

Für jede Klasse sind zwei benachbarte Räume eingeplant. Fachunterricht findet teilweise in Fachräumen statt. Die bereits vorgenommene Einteilung der Klasse bleibt bestehen und sollte zwecks Kohortenbildung in allen Fächern umgesetzt werden. Die Gruppeneinteilung wird von der Klassenlehrkraft noch einmal den Klassen mitgeteilt.

Die Schülerinnen und Schüler werden gebeten, OP-Masken zu tragen.

Der Caterer bietet in einem Testlauf in der ersten Woche ein Mittagessen an, das in der Zeit zwischen 12.20 Uhr und 13.10 Uhr ausgegeben wird und das online bestellt werden kann. Bei entsprechender Nachfrage wird das Angebot verlängert. In der ersten Großen Pause bietet der Bäcker eine Verpflegung an. In beiden Pausen steht den Schülerinnen und Schülern der Pausenhof zwischen Fahrradständern und Turnhalle offen, der westliche Abschnitt für die 5. Klassen, der östliche für die 6. Klassen (wie gehabt).

Alle Eltern der Klassenstufen 7 bis 12 werden um Verständnis gebeten, falls es in Einzelfällen zu einer Beeinträchtigung des Fernunterrichts kommen sollte.

5.3.2021 Weitere Öffnungen des Schulbetriebs ab dem 15. März 2021

Ab 15. März 2021 sollen Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen in den Präsenzunterricht zurückkehren.
Einzelheiten folgen. Das Schreiben des Kultusministeriums kann hier eingesehen werden:

4.3.2021 Neue Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim

Die Stadt Mannheim hat eine neue Allgemeinverfügung beschlossen, die ab 5.3.2021 in Kraft tritt.
Wichtig für den Schulbesuch ist insbesondere die neue Regel, dass auch im Umkreis von 50 m um die Schule herum eine Maske getragen werden muss. Zur Orientierung: Bis zur gegenüberliegenden Häuserzeile in der Wespinstraße sind es knapp 20 m.

26.2.2021 Informationen zur Abiturprüfung 2021

Das Kultusministerium hat zusätzliche Regularien für die Abiturprüfung 2021 sowie die Zeugnisse 2020/21 veröffentlich. Die wesentlichen Punkte des nachstehend einsehbaren Schreibens lauten:

  • Die Bearbeitungszeit im schriftlichen Abitur wird (in der Regel) um 30 Minuten verlängert.
  • Erneut haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die schriftliche Prüfung zum Nachtermin anzutreten.
  • Für die mündlichen Abiturprüfungen gibt es wieder schulinterne Fachausschüsse.
  • Es soll keine automatische Versetzung geben, wobei die besonderen Möglichkeiten der Versetzung hervorgehoben werden.
  • Erinnerung, dass in diesem Schuljahr nur das Kerncurriculum unterrichtet werden muss.

19.2.2021 Schule online: Sicherheitstipps für Eltern

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg gibt in nachstehendem Informationsblatt Sicherheitstipps für Eltern anlässlich des gezielten Störens von Online-Unterricht.

18.2.2021 Wechselunterricht in der Kursstufe

Ab 22.2.21 wird für die beiden Jahrgangsstufen Wechselunterricht durchgeführt. Der Unterricht wird dabei für Leistungs- und Basiskurse in jeweils ungeteilter Besetzung durchgeführt.

Die Kursstufe 1 hat in der ersten Woche nach den Ferien am Montag, 22.2.21, Mittwoch, 24.2.21 und Freitag, 26.2.21, Präsenzunterricht nach Plan (bzw. Vertretungsplan). In der zweiten Woche am Dienstag, 2.3.21, sowie am Donnerstag, 4.3.21.
Die Zeugnisse werden am Freitag, dem 26.2.21, ausgegeben.

Die Kursstufe 2 hat immer an den jeweils anderen Tagen Präsenzunterricht nach Stunden- bzw. Vertretungsplan, das erste Mal also am Dienstag, dem 23.2.21, dann am Donnerstag, dem 25.2.21, usw.
Die Zeugnisse werden am Dienstag, dem 23.2.21, ausgegeben. Die Wahl des mündlichen Prüfungsfaches findet am Dienstag und am Donnerstag statt. Die Kommunikationsprüfungen in den modernen Fremdsprachen sind in der Woche vom 8.3. bis 12.3.2021 geplant.

An den jeweiligen Abwesenheitstagen haben die beiden Kursstufen Fernunterricht, und der Fernunterricht aller anderen Klassen läuft weiter, auch wenn es zu Einschränkungen kommen kann. Die Unterrichtsform der Kooperationskurse richtet sich nach den Regelungen der kursführenden Schule.

Die aktuellen Hygieneregeln gelten weiterhin, werden aber erweitert. So sollen die Schülerinnen und Schüler auf Abstand (untereinander sowie zu den Lehrkräften) bleiben. Sehr große Kurse können entweder aufgeteilt in zwei benachbarten Räumen oder in der Cafeteria bzw. der Turnhalle unterrichtet werden. Um zu Beginn der Unterrichtsstunde die Kontaktflächen reinigen zu können, stehen Desinfektionstücher bereit. Alle 20 Minuten erfolgt eine gründliche Lüftung. Um Ballungen auf den Toiletten zu vermeiden, gibt es keine festen 5-Minuten-Pausen. In den großen Pausen dürfen sich die Schülerinnen und Schüler im Hof, in den vier ausgewiesenen Aufenthaltsräumen (Räume 03, 07, 012, 014) sowie in den Klassenzimmern (keine Fachräume, keine Turnhalle) der darauffolgenden Unterrichtsstunde aufhalten. Die Schülerinnen und Schüler werden gebeten, medizinische Gesichtsmasken (sog. OP-Masken) zu tragen.

Die Halbjahresinformationen für die Klassenstufen 5 bis 10 werden am Freitag, dem 26.2.2021, per Post verschickt.

12.2.2021 Vorabinformationen zum Unterricht ab dem 22.2.21

Ab dem 22.2.2021 werden die Unter- und Mittelstufenklassen weiterhin im Fernunterricht verbleiben, während für die beiden Kursstufen ein Wechselbetrieb von Präsenz- und Fernunterricht stattfindet. In den nächsten Tagen folgen Detailinformationen.
Die Veröffentlichung des Kultusministeriums kann hier nachgelesen werden:

11.2.2021 EIN KIND. EIN TABLET. EINE CHANCE.

Der Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim ruft zur Unterstützung von Familien für die Auststattung zur Teilnahme am digitalen Unterricht auf.
Wenn Sie bereit sind, ein Gerät einem Kind zu schenken, um ihm den Zugang zum Unterricht zu ermöglichen, nehmen Sie Kontakt zum GEB (chance@geb-mannheim.de) auf. Einzelheiten - z.B. über geeignete Geräte - können nachstehendem Flyer entnommen werden:

10.2.2021 Verschiebung von VERA 8

Die Vergleichsarbeiten in Deutsch, Mathematik und Englisch in der Klassenstufe 8 (VERA 8) werden verschoben. Geplant ist, dass diese Vergleichsarbeiten zu Beginn des kommenden Schuljahres (und zwar im Zeitraum vom 20.9. bis 1.10.21) in der Klassenstufe 9 geschrieben werden.

2.2.2021 Bildungshotline der MRN und der BASF

Die Metropolregion Rhein-Neckar hat gemeinsam mit der BASF ein Unterstützungsangebot entwickelt, das Schülerinnen und Schülern helfen soll, mit den Schwierigkeiten der Corona-bedingten Einschränkungen sowie mit den Anforderungen des Fernunterrichts zurechtzukommen.
Die Vorstellung dieses Angebots ist unter folgendem Link zu finden:

29.1.2021 Fernunterricht bis zu den Fastnachtsferien

Stand heute wird der derzeitige Fernunterricht bis zu den Fastnachtsferien fortgeführt.
Über den Unterricht ab dem 22. Februar 2021 hat das Kultusministerium noch keine Angaben veröffentlicht.

26.1.2021 Verschiebung der Ausgabe der Halbjahresinformationen und der Kursstufen-Zeugnisse

Stand heute muss die Ausgabe der Halbjahresinformationen und der Kursstufen-Zeugnisse verschoben werden:

Kursstufe 2: Die Ausgabe der Zeugnisse ist für 23. und 24.2.21 (falls die Kursstufe geteilt werden muss) bzw. für den 23.2.21 (falls es zu keiner Aufteilung kommt) vorgesehen. Die Wahl des mündlichen Prüfungsfachs erfolgt spätestens bis zum darauffolgenden Tag. Die Kommunikationsprüfungen, die in der Woche nach den Fastnachtsferien vorgesehen waren, werden auf frühestens 4./5. März verschoben, ggf. auch auf ein späteres Datum.

Kursstufe 1: Die Ausgabe der Zeugnisse ist für 25. und 26.2.21 (falls die Kursstufe geteilt werden muss) bzw. für den 25.2.21 (falls es zu keiner Aufteilung kommt) geplant.

Klassenstufen 5 bis 10: Die Ausgabe der Halbjahresinformationen ist für 25. und 26.2.21 (falls die Klassen geteilt werden müssen) bzw. für den 26.2.21 (falls es zu keiner Aufteilung kommt) vorgesehen.

14.1.2021 Fortsetzung der Schulschließung

Die Schulschließung in der bisherigen Form wird bis Ende Januar fortgesetzt, wobei die bisherigen Bedingungen incl. der am 6.1.21 mitgeteilten Ausnahmen fortgeschrieben werden.

12.1.2021 Moodle läuft heute stabil

Presseerklärung des Kultusministeriums vom 12.1.2021:

Am zweiten Tag nach den Weihnachtsferien laufen das Lernmanagementsystem Moodle und BigBlueButton stabil.

Sowohl Moodle als auch BigBlueButton sind heute Morgen landesweit reibungslos gestartet. Es gibt weder Überlastanzeigen noch Ausfälle, auch die Ladezeiten für die Nutzenden sind aktuell im grünen Bereich. Moodle läuft mit aktuell etwa 275.000 aktiven Nutzerinnen und Nutzern stabil. Das gilt auch für BigBlueButton, bei dem derzeit etwa 10.000 Unterrichtssitzungen mit etwa 120.000 Nutzerinnen und Nutzern online sind. Auch heute Nacht wurden weitere Optimierungen vorgenommen und die von der kurzzeitigen Überlast betroffenen Moodle-Instanzen auf leistungsfähigere Server umgezogen.

Das Kultusministerium wird die Serverkapazitäten bei Moodle und BigBlueButton auch weiterhin fortlaufend an den Bedarf anpassen, um sicherzustellen, dass die Systeme stabil laufen.

Darüber hinaus prüft die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) beim Landeskriminalamt aktuell außerdem auf Hinweis des Kultusministeriums einen möglichen Angriff auf einen Moodle-Server.

11.1.2021 Probleme mit Moodle

Heute Vormittag haben Probleme mit Moodle verhindert, dass der Fernunterricht reibungsfrei starten konnte. Gemäß nachstehender Pressemitteilung sollen diese Schwierigkeiten im Laufe des heutigen Tages behoben sein, so dass der Zugang zu Moodle ab morgen wieder uneingeschränkt möglich sein sollte.

8.1.2021 Absage von BOGY

Da bis 30.4.2021 keine außerunterrichtlichen Veranstaltungen stattfinden dürfen, muss BOGY leider entfallen.

7.1.2021 Informationen zum Fernunterricht ab 11.1.21

Das Kultusministerium hat gestern auf den Beschluss der Ministerpräsidentenrunde reagiert und unten abrufbares Schreiben veröffentlicht.

  • Fernunterricht: In der Woche vom 11.1. bis 15.1.2021 findet kein Präsenzunterricht statt, auch nicht für die Kursstufe. Dafür wird in allen Klassen und Lerngruppen Fernunterricht zu den regulären Zeiten des Stundenplans angeboten. Die Schülerinnen und Schüler erhalten in den jeweiligen Stunden einen Arbeitsauftrag oder nehmen an einer Videokonferenz teil (oder erfahren eine Kombination aus beidem – z.B. in einer Doppelstunde mit halben Klassen im Wechsel).
  • Vorsorge vor einer Serverüberlastung: Das Land und das Stadtmedienzentrum warnen, dass die Serverkapazitäten dem landesweiten Fernunterricht nicht gewachsen sein könnten. Für Montag, den 11.1.2021, habe ich deshalb die Klassenlehrkräfte darum gebeten, vorsorglich Arbeitsaufträge per E-Mail an die Elternvertreterinnen und Elternvertreter mit der Bitte zur Weiterleitung an die Eltern der eigenen Klasse zu senden. Bitte beachten Sie insgesamt auch Punkt 5 des Schreibens des KM vom 6.1.2021.
  • Klassenlehrerstunde und Leitfaden für den Fernunterricht: Am Montag, dem 11.1.21, werden für die Klassen 5 bis 10 in den ersten beiden Stunden zwei Klassenlehrerstunden eingeplant. Dabei wird mit den Schülerinnen und Schülern der Ablauf des Fernunterrichts sowie der Leitfaden, dessen weiterentwickelte Version die GLK am 9.12.2020 beschlossen hat, besprochen. Dabei muss ich darauf hinweisen, dass die Zustimmung durch die Schulkonferenz noch nicht erfolgt ist und im Januar nachgeholt wird.
  • Erkrankung Ihres Kindes: Bitte melden Sie in gewohnter Weise (Anruf oder E-Mail an das Sekretariat), wenn Ihr Kind erkrankt ist. Bitte senden Sie die schriftliche Entschuldigung an die Schule (Einwurf in den Hausbriefkasten, per Post, per Fax oder als Scan per E-Mail).
  • Erkrankung einer Lehrkraft: Im Vertretungsplan werden ausfallende Stunden aufgrund einer Erkrankung einer Lehrkraft angezeigt. Diese Stunden entfallen, da für einzelne Stunden keine Fern-Vertretung eingeplant wird.
  • Klausuren: Ob die Kursstufe ab dem 18.1.21 wieder in Präsenz unterrichtet werden kann, wird im Laufe der nächsten Woche durch das KM entschieden. In der nächsten Woche werden mit Ausnahme der Kooperationskurse keine Klausuren geschrieben. Alle Klausuren wurden in die Zeit vom 18. bis 29.1.2021 verlegt, der Plan wird den Schülerinnen und Schülern rechtzeitig zugehen. Sollte die Kursstufe nicht in den Präsenzunterricht zurückkehren, bleiben die Klausurtermine bestehen, und die Schülerinnen und Schüler kommen nur für die Klausur zur Schule. Da das Halbjahr regulär zum 31.1.2021 endet, können Klausuren nicht auf einen späteren Termin gelegt werden.
  • Klassenarbeiten: Für die Klassenstufen 5 bis 10 werden bis zur Wiederkehr in den Präsenzunterricht keine Klassenarbeiten geschrieben. Ausnahme: Wenn die Lehrkraft ohne eine schriftliche Note keine Grundlage für die Notenfindung hat.
  • Halbjahresinformationen bzw. Halbjahreszeugnisse werden erst am 5. Februar 2021 (Kursstufe 2) bzw. am 12. Februar 2021 (Kursstufe 1 sowie Klassenstufen 5 bis 10) ausgegeben.
  • Ausleihe von IPads für Schüler: Eltern, die bereits im Vorfeld um die Leihe eines Endgeräts gebeten haben, können am Freitag, 8.1.2021, von 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr (oder in der nächsten Woche täglich ab 7.00 Uhr) ein IPad für den Fernunterricht im Sekretariat abholen.
  • Notbetreuung: Wie schon in der Woche vor den Weihnachtsferien bieten wir für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 7 eine Notbetreuung von 7.45 Uhr bis 13.00 Uhr an, sofern die Erziehungsberechtigten beide in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind und sie dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind. Bitte melden Sie im Falle des Bedarfs den Namen Ihres Kindes sowie die Tage und Zeiten der Inanspruchnahme der Notbetreuung dem Sekretariat unter .

22.12.2020 Weihnachtsmarkt 2020 mit beachtlichem Erfolg

Das Lilo freut sich den beachtlichen Erlös seines Weihnachtsmarktes 2020 unter Corona-Bedingungen von 3253 € Euro an seine karitativen Partner im Jemen, in Bangladesh und in der Region verteilen zu können. Am 5. Dezember konnten im Schulhof des Lilo zuvor bestellte Bastelarbeiten des Kreativkreises der Eltern des Lilo abgeholt werden und von der Schulgemeinde gespendete Weihnachtsbebäcktüten gekauft werden.
Die Klasse 6c und ihre Klassenlehrer Frau Zegermacher und Herr Ruf vertieften den Kontakt zum Mannheimer Frauenhaus, einem der karitativen Partner des Lilo in besonderer Weise, indem sie Weihnachtswünsche von Kindern im Frauenhaus erfüllten.

8.12.2020 Merkblatt für Entschädigungen nach Infektionsschutzgesetz

3.12.2020 Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim

Am 3.12.2020 hat die Stadt Mannheim eine Allgemeinverfügung erlassen, die für die Woche vom 7.12. bis 22.12.2020 den Schulsport untersagt. Der Wortlaut kann nachstehendem Dokument entnommen werden.

30.11.2020 Installation digitaler Medien hat begonnen

301 am 30.11.2020Heute haben - startend in Raum 301 und 302 - die baulichen Maßnahmen für die Installation digitaler Medien begonnen. Alle Unterrichtsräume werden u.a. mit Monitoren ausgestattet.

Parallel zur technischen Aufrüstung finden schulinterne Fortbildungsmaßnahmen rund um den Fernunterricht statt. Sowohl an ganzen Nachmittagen als auch in über eine Doppelstunde laufenden Workshops werden z.B. Kenntnisse in Moodle-Tools vermittelt. Daneben werden Fortbildungen des ZSL zur Didaktik des Fernunterrichts belegt.

5.11.2020 Leihweise Überlassung von IPads

Durch Gelder aus dem Sofortausstattungsprogramm für digitale Bildung konnten wir in einer ersten Tranche 50 IPads erwerben, die nun einsatzbereit sind. Sie können leihweise an Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden, die im Falle der Notwendigkeit eines Fernunterrichts nicht auf ein privates Gerät zurückgreifen können.

Wir bitten Sie, dem Sekretariat eine kurze E-Mail zu schreiben, wenn bei Ihnen ein Bedarf an einer leihweisen Überlassung eines IPads besteht, unabhängig ob Ihr Kind momentan am Fernunterricht teilnimmt oder nicht. Wir können dann ein Gerät für Sie reservieren.

Im ersten Fall können wir Ihnen umgehend ein IPad zur Verfügung stellen, im zweiten Fall können Sie das IPad bei Beginn eines Fernunterrichts für Ihr Kind im Sekretariat abholen.

16.10.2020 Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim, Pandemiestufe 3

Heute hat die Stadt Mannheim aufgrund der hohen Anzahl an Neuinfektionen eine Allgemeinverfügung veröffentlicht, die morgen in Kraft tritt. Für die Schule relevant ist die Vorschrift, auch im Unterricht eine Maske zu tragen (Ausnahme: Sportunterricht).

Wir haben unsere Schülerinnen und Schüler heute darüber informiert.

Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat außerdem soeben die Pandemiestufe 3 ausgerufen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die Schulleitung keine eigenmächtigen Abweichungen von den Regeln der Corona-Verordnung oder der Allgemeinverfügung anordnen kann. Sie kann weder gestatten, keine Maske zu tragen (Ausnahme: es liegen medizinische Gründe vor), noch kann sie den Präsenzunterricht aufheben. Bisherige Erfahrungen im Unterricht haben gezeigt, dass die allermeisten Schülerinnen und Schüler mit dem Tragen gut zurechtkommen, insbesondere wenn regelmäßig gelüftet wird. Aus diesem Grund können auch Klassenarbeiten geschrieben werden. Sollte das Kultusministerium zu einer anderen Einschätzung gelangen, werden wir diese Vorgabe natürlich umsetzen.

15.10.2020 Änderung der Corona-Verordnung Schule

Die stark ansteigende Infektionszahl hat das Kultusministerium veranlasst, die Corona-Verordnung zu verschärfen. Es gibt hierbei Änderungen, die ab morgen (16.10.20) gelten, und weitere Regelungen, die dann umgesetzt werden müssen, sobald das Landesgesundheitsamt eine landesweite 7-Tage-Inzidenz von mind. 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern feststellt.

Wichtige, von diesem Wert unabhängige neue Regel: Unterrichtsräume müssen nun alle 20 Minuten für jeweils drei bis fünf Minuten gelüftet werden.

Im Falle des Festellens einer landesweiten 7-Tage-Inzidenz von mind. 35 gilt zudem:

  • Masken müssen auch im Unterricht getragen werden,
  • im Sportunterricht sind alle Betätigungen ausgeschlossen, für die ein unmittelbarer Körperkontakt erforderlich ist, und
  • die Durchführung außerunterrichtlicher Veranstaltungen wird ausgesetzt.
Weitere Details - wie z.B. den Wortlaut der Corona-Verordnung Schule - können Sie der Homepage des Kultusministeriums entnehmen.

Die Lehrkräfte informieren unsere Schülerinnen und Schüler über diese Neuerungen. Bitte sprechen Sie trotzdem auch mit Ihrem Kind, da die gewissenhafte Befolgung der Regeln eine Verbreitung einer Infektion an der Schule erschwert.

An dieser Stelle kündigen wir an, dass die "Erklärung der Erziehungsberechtigten" erneut nach den Herbstferien abgegeben werden muss. Wir werden Ihrem Kind in der nächsten Woche einen Ausdruck mitgeben, außerdem wird das Formular wieder von unserer Homepage herunterladbar sein.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir bei Anzeichen einer Erkrankung eine vorsichtige Haltung einnehmen. Falls der Verdacht einer Infektion besteht, bitten wir Sie, dies Ihrem Arzt oder dem Gesundheitsamt anzuzeigen und Ihr Kind bis zur Abklärung zu Hause zu lassen. Vielen Dank!

14.9.2020 Information der Unfallkasse UKBW