zum Menü Startseite
 

Italienisch als 3. Fremdsprache...

Im Gespräch mit dem Erfinder des Spaghetti-Eises

16_Eis-Exkursion_01Wir alle lieben Spaghetti-Eis. Doch welches mysteriöse Gesicht verbirgt sich hinter dieser Erfindung?
Die Schüler und Schülerinnen der Italienisch-Klasse 9a/b haben am 17. November 2016 gemeinsam mit Herrn Gianforcaro und Frau Rappenecker hinter die Kulissen schauen dürfen und die Antwort darauf bekommen: Dario Fontanella! Der Erfinder höchstpersönlich hat die Schülerinnen und Schüler - selbstverständlich in italienischer Sprache - über die Idee, die Herstellung und den Erfolg dieser speziellen Eisart aufgeklärt. Die Verkostung verschiedener exotischer Eissorten war das Sahnehäubchen auf dem Eis und rundete die Mini-Exkursion passend ab.
Auf diesem Weg möchten sich die Schüler des Lilo ganz herzlich beim Team Fontanella für diese lehrreiche Erfahrung bedanken.

...ein attraktives Bildungsangebot am Liselotte-Gymnasium Mannheim

Schülern an Gymnasien des Landes Baden-Württemberg die Möglichkeit zu geben, möglichst viele wichtige Fremdsprachen lernen zu können - diese Idee war konzeptionell vom Kultusministerium in den neunziger Jahren unter der Bezeichnung Gymnasium 2000 aufgegriffen worden. Für diesen Zweck eines erweiterten Sprachangebotes für Schüler wurde Fachlehrern eine gründliche wissenschaftliche Ausbildung ermöglicht und wurden ausführliche Lehrpläne entwickelt.

Das Liselotte-Gymnasium gehört seit dem Schuljahr 1993/94 zu den Gymnasien in Baden-Württemberg, an denen Italienisch als dritte Fremdsprache gelernt werden kann. Es ist also seitdem reguläres Unterrichtsfach.

Das gymnasiale Fremdsprachenangebot an Mannheims Gymnasien ist damit erweitert worden. Schülerinnen und Schüler des Liselotte-Gymnasiums können sich so auf einzigartige Weise qualifizieren.

Warum Italienisch lernen?

Italienisch ist eine der Hauptsprachen Europas. Die italienische Kultur hat seit der Renaissance, die in Italien ihren Ursprung hat, die Geschichte und Kultur Westeuropas maßgeblich beeinflusst. Bildende Kunst und Musik spiegeln auch sprachlich die Bedeutung des Italienischen. Wer später einmal künstlerische Fächer studieren möchte, wird mit Italienisch-Kenntnissen manches leichter finden.
Die Entwicklung der EU hat für eine weitere Durchdringung der nationalen Wirtschaftssysteme gesorgt (Stichwort: "europaweite Ausschreibung" von vielerlei Projekten). Berufliche Angebote und Möglichkeiten in Italien können mit entsprechenden Sprachkenntnissen wahrgenommen werden.
Eine Erleichterung für das Erlernen des Italienischen ist es, dass wir alle tagtäglich Gelegenheit haben, Italienisch zu hören und zu lesen. Die Entwicklung der modernen Medien bringt auch Italienisch buchstäblich ins Haus. Und der charmante Einfluss der italienischen Küche schlägt sich auch in vielen Haushalten bereits sprachlich nieder.
Italienisch ist eine wohlklingende Sprache, die zu sprechen einfach Spaß macht. Die Unterschiede zwischen Lautung und Schreibung sind geringer als in Englisch oder Französisch und erleichtern das Lernen.
Schülern, die bereits Latein gelernt haben, fällt Italienisch besonders leicht, da diese beiden Sprachen aufs Engste verwandt sind. Besonders gilt dieses für den Bereich des Vokabulars.
Und nicht vergessen sollte man: Italien ist immer noch Top-Favorit unter den Reiseländern. Die Anwendung der sprachlichen Kenntnisse ist (fast) jederzeit möglich.

Aus diesen Gründen freuen wir uns, Italienisch als dritte Fremdsprache im sprachlichen Profil anbieten zu können. Diesen Zug wählen traditionell mehr als die Hälfte unserer Schüler. Sie alle haben die Möglichkeit, ab der 8. Klasse Italienisch als reguläres Unterrichtsfach zu wählen.


Mannheim, September 2015
Dr. Vogel
Schulleiter