zum Menü Startseite
 

Exkursionen und Ausflüge am Schuljahresende 2022

Die 6c und 7a in Wissembourg

-Die Klassen 6c und 7a besuchten am 18. Juli 2022 das schöne Städtchen Wissembourg im Elsass. Auf dem Programm standen ein gemeinsamer Stadtrundgang sowie eine Stadtrallye. Die Kinder verbrachten einen abwechslungsreichen Tag und konnten ihre Französisch-Kenntnisse anwenden. Begleitet wurden die Klassen von Frau Russ, Herrn Schaich, Herrn Coktasar und Herrn Karlsen.

Ausflug der LateinerInnen der Klasse 9a/b nach Mainz

-Die Lateiner der Klassen 9a/b waren am 13. Juli mit ihrem Lateinlehrer Herrn Homola in Mainz und haben sich die Sehenswürdigkeiten in Bezug auf die römische Zeit angeschaut. Zunächst sind sie von Mannheim aus mit dem Zug nach Mainz ans römische Theater gefahren und haben dieses dann auch gleich erkundet. Weiter ging es zum Drusus-Stein. Dann ging es über eine Burgmauer und einen Spielplatz zu der Stephanskirche, in der die Klasse die Chagall-Fenster bestaunt und dem Spiel der Orgel gelauscht hat. Schließlich sind alle über mehrere Stadttore zur Römerpassage gelaufen. Dort haben die Schüler und Schülerinnen nach einer kleinen Mittagspause noch ein Eis gegessen, bevor sie sich den Mainzer Dom angeschaut haben. An allen Stationen haben Schülerinnen und Schüler einen kleinen Vortrag gehalten, und deren Lehrer hat ihnen oft auf den Wegen auch noch weitere Dinge gezeigt und erklärt. Anschließend ging es wieder zum Bahnhof und zurück nach Mannheim. Auch wenn es warm war, hatten alle viel Spaß. Danke auch an Frau Ungemach, die uns zusätzlich zu Herrn Homola begleitet hat. (Linda)

Klasse 6b im Zeltlager

-Zelte und Schlafsäcke eingepackt. Badesachen auch dabei. Stockbrotteig und Marshmellows nicht vergessen. So ausgestattet reiste die 6b vom 11.bis 13. Juli nach Eberbach ins Zeltlager. Vor Ort wartete ein großes Abenteuer mit Übernachtungen in der freien Natur, Spielen im Bach, Wandern auf die Burg Eberbach und natürlich selbstgegrilltem Stockbrot und Marshmellow-Sandwiches. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler dabei von ihren Klassenlehrern Frau Laux und Herr Bosse.

Auf den Spuren der Römer in Mainz

Auf den Spuren der Römer in MainzDie Lateiner der 6a/b haben am 6. Juli 2022 einen Ausflug in das römische Mainz unternommen. Sie stiegen bei der Haltestelle römisches Theater in Mainz aus und schauten sich dieses sofort an. Danach ging es zum Drusus-Stein, zur Stadtmauer und dem Stadttor. Dazwischen besuchten sie die St.Stephan Kirche mit den berühmten Chagall Fenstern und dem schönen Kreuzgang. Dann gingen sie in die Altstadt hinunter und schauten sich dort die Reste einer römischen Fußbodenheizung, einen Ehrenbogen und eine Jupiter-Giganten-Säule an. Nach einer Mittagspause besichtigten sie zum Abschluss noch den Dom an. Danach ging es müde nachhause. (Denise)

„Mannheim war wie Netflix“

Ein Bühnenstück vom einzigen Schauspieler, der performt, selber aus über 200 Jahre alten Textpassagen zusammengeschustert und das Ganze dann noch nicht mal auf einer echten Bühne, sondern in einem Innenhof dargeboten.
Kann das etwas werden?
Schülerstimmen aus der Klasse 10c und der Kursstufe zum Besuch des Monologs ‚SCHILLER! - „Tod oder Freiheit“‘ von und mit Daniel Kuschewski am 30. Juni 2022 im theater/haus G7 in Begleitung von Frau Rüber und Frau Stoppel:
„Beeindruckend, dass der Schauspieler vom ersten Moment in seiner Rolle war.“
„Lustig, aber auch manchmal befremdlich, dass der Schauspieler so intensiv mit uns - seinem Publikum - gearbeitet hat.“
„Die ersten Minuten irgendwie irritierend, aber dann hat es mich doch in seinen Bann gezogen.“
Fazit: Nicht nur in seiner Rolle als junger Friedrich Schiller gelingt es Daniel Kuschewski in die Herzen vieler seiner „Freunde“, so sprach er uns während des Monologs an, vorzudringen, auch bei der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde kann er viele überzeugen, so beispielsweise durch seine Analogie (siehe Titel), dass ein Stück in Mannheim auf die Bühne zu bringen für den aufstrebenden Schiller damals in etwa dasselbe war „wie Netflix“ in unserer Zeit