zum Menü Startseite
 

Oberstufentheater

Bist du ein Wasserfeind oder ein Wasserfreund?

-Mit dieser Frage sah sich die Pausenhofschar des Lilo in einer Kunstpause zum Welttag des Theaters am 27. März 2019 konfrontiert. Während die Mannheimer Wasserverordnung gerapt wurde, baute eine Froschfrau einen Wasserturm. Ist dem Wasser in der Wasserturmstadt zu trauen? Flankiert wurde diese Wassermusik von der Verkündigung des deutschen Pressekodex. Der Stelenwald auf dem Gelände wurde mit Zeitungen plakatiert.
"Was ist Wahrheit?", fragten die vor roter Farbe triefenden Pinsel. Wer wissen will, wie unser Wasserkonsum und die Meinungsbildung durch die Presse zusammenhängen, muss am 17./18./19. Juli 2019 ins Lilo-Theater, um den Volksfeind von Henrik Ibsen kennenzulernen. (F. Rüber und H. Andreas)

Wahre Spielfreude

19_Wahre Spielfreude Elf Theaterfreunde fanden die ganze Wahrheit über die Aggregatzustände des Theaterspiels heraus, damit der Volksfeind von Ibsen natürlich volksnah auf die Bühne kommt. Die Frage bleibt: Ist das Kurwasser rein oder nicht rein? Wer hat Recht? (H. Andreas)

Über die rote Linie musst du schon selber schreiten.

Antigone nach Sophokles
Um Macht, Liebe, große Worte und um die leidige Frage nach dem Sinn von allem ging es in der Inszenierung der Theater-AG des Liselotte-Gymnasiums unter der Leitung von Holger Andreas und Faina Rüber im Forum des Liselotte-Gymnasiums am 11. und 12. Juli 2018.

Antigone, die Tochter des unglücklichen Ödipus, folgt ihrem Gewissen, als sie gegen den Befehlt ihres Onkels, des Königs Kreon ihrem Gewissen zu folgen und ihren toten Bruder Polyneikes begräbt. Sie überschreitet die rote Linie und erweist ihm die letzte Ehre. Gebunden an sein eigenes Gesetz, muss Kreon nun seine eigene Nichte töten lassen. Doch wird es Antigone auch Jahrtausende nach dem alten Griechen Sophokles gelingen, den Ruhm zu ernten und als Heldin aus dem Konflikt hervorzugehen?

Hier finden Sie Impressionen von Louisa Lahr

Plakat "Antigone"

Theaterfreizeit in Hochspeyer

18_Die Gruppe der Oberstufen-Theater-AGVoller Tatendrang und lebendiger Spielfreude näherten sich die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG zusammen mit Herrn Andreas und Frau Rüber bei ihrer Theaterfreizeit in Hochspeyer vom 24. bis 26. Januar 2018 dem antiken Mythos der Antigone.
Es bleibt spannend, welchen Schluss sie für das Stück, welches im Juli zur Aufführung gebracht wird, finden werden.

Antigone aus Griechenland
ist heutzutage weltbekannt.
Ihren Bruder zu begraben,
sollte schlimme Folgen haben.

Onkel Kreon lässt sie inhaftieren,
sperrt sie ein, ganz ohne Not.
In der Höhl' wird sie krepieren,
am Ende sind sie alle ... !

"Der gute Mensch" nach Bertolt Brecht

Am 12. und 13. Juli 2017 kam Bertolt Brechts "Der gute Mensch" in einer Adaption zur Aufführung - ganz im Stile von Brechts epischem Theater. Auf die Bühne gebracht von der Oberstufen-Theater-AG des Lilo unter der Leitung von Faina Rüber und Holger Andreas. Ein kurzweiliger Spaß für die zahlreichen Zuschauer in der ungewohnt eingerichteten unteren Turnhalle.

Hier finden Sie eine Bildergalerie mit einigen Impressionen:

17_Plakat \"Der gute Mensch\"

Schultheater – Quo vadis?

17_Schultheater – Quo vadis?Als Vertreter unserer Schultheater-AGs nahm Theaterpädagoge Holger Andreas am 19.5.2017 an einem Podiumsgespräch zum Thema „Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen an Schulen und Theatern“ im Theater der Stadt Heidelberg teil.

Gemeinsam mit Viktoria Klawitter, Dramaturgin Junges Theater HD, Dr. Andrea Merger, Schulleiterin Hölderlin-Gymnasium HD, Josefine Rausch, Theaterpädagogin Schnawwl, sowie Stefan Schletter, Leitung Junger Pfalzbau Ludwigshafen, wurde diskutiert, welche Ansätze, Bedingungen und Ziele bei der Theaterarbeit mit Jugendlichen vorherrschen sollen.

Am Ende der anregenden Diskussion zum höchst aktuellen bildungspolitischen Diskurs waren sich alle Gesprächsteilnehmer darüber einig, dass sich Theaterspiel nicht nur positiv auf den ästhetischen und kulturellen Zugang zur Welt, auf das Fach- und Methodenwissen von Jugendlichen auswirkt, sondern auch Einfluss auf die individuelle Entwicklung von personalen und sozialen Kompetenzen bei jungen Menschen hat. Alle bekräftigten, wie wichtig die Theaterarbeit an Schulen für eine gute Schulkultur sei. (F. Rüber)

Wo ist er? – Auf der Suche nach dem guten Menschen

Die Theater-AG kehrte dem Lilo für drei Tage (vom 10.-12. Mai 2017) den Rücken, um in einer intensiven, kreativen, tabu- und schonungslosen und nicht zuletzt GUTEN Auseinandersetzung herauszufinden, ob es einen guten Menschen auf dieser Welt gibt. Die zwölf SchülerInnen und ihre zwei Lehrer Faina Rüber und Holger Andreas sind selbst gespannt, was dieser kreative Prozess noch hervorbringt. Die Ergebnisse ihrer Arbeit an Brechts „Gutem Menschen von Sezuan“ werden am 12. und 13. Juli 2017 in einer hoffentlich brecht-end vollen Halle präsentiert.