zum Menü Startseite
 

Juliane Roh (17. September 1909 - 8. April 1987)

Juliane Roh im Alter von 18 Jahren, somit 1927Juliane Roh, geborene Bartsch, wurde als Tochter des Beigeordneten Dr. Helmut Bartsch und seiner Frau Grete in Duisburg geboren. Sie wuchs in Mannheim auf und besuchte das Mädchen-Realgymnasium der Liselotte-Schule bis zur Reifeprüfung an Ostern 1928. In Heidelberg studierte sie Kunstgeschichte und Philosophie bei August Grisebach und Karl Jaspers sowie klassische Archäologie bei Arnold von Salis und wurde 1934 promoviert. Ihre Dissertation trägt den Titel: "Figur und Landschaft: eine Untersuchung ihrer Beziehungsformen im italienischen Kunstbereich des 16. und 17. Jahrhunderts."

Anschließend war sie Mitarbeiterin der Galerie Nierendorf in Berlin und leitete bis 1937 den Mannheimer Kunstverein, wo sie ein Programm mit Ausstellungen von August Macke, Karl Hofer, Christian Rohlfs, Max Kaus und Anton Kerschbaumer zeigte.

Während des Zweiten Weltkrieges arbeitete sie als Kulturfilmregisseurin für die Bavaria Filmkunst in München-Geiselgasteig. 1946 heiratete sie den Künstler und Kunsthistoriker Franz Roh, der 1948 einen Lehrauftrag für neuere Kunstgeschichte an der Universität München annahm. Juliane Roh war Mitarbeiterin unter anderen bei den Kunstzeitschriften Neue Zeitung, Die Kunst und das schöne Heim sowie Das Kunstwerk. 1987 starb sie im Alter von 77 Jahren in München.

Juliane Roh um 1930Juliane Roh, ca. 1930.

Die beiden Porträtaufnahmen wurden uns dankenswerterweise von Herrn Dr. Richard Hampe, dem Neffen Frau Juliane Rohs, zur Verfügung gestellt.